New Work

Wie eine Tomate der Produktivität hilft – Die Pomodoro Technique

Reif für die Tomatenzeit? Francesco Cirillo hat in den 80er-Jahren eine Zeitmanagement Methode entwickelt die ihm beim Lernen für’s Studium geholfen hat. Die Pomodoro Technique. Der Name kommt davon, dass Francesco nicht sein Handy verwendet hat um die Sessions durchzuführen sondern eine Eieruhr in Form einer Tomate.

Warum die Pomodoro Technique anwenden?

Im Arbeitsalltag fällt es vielen von uns oft sehr schwer sich richtig auf ein Thema einzulassen und sich darauf zu fokussieren. Oft wird man durch interne Interruptions aus dem Fokus gerissen wie etwa: „Oh nein, ich muss noch meinen Kollegen zurückrufen.“ oder „Verdammt, ich muss mir den Arzttermin noch ausmachen“ aber auch externe Interruptions durch Kollegen sind sehr oft der Fall: Wer kennt es nicht, wenn an einem Tag viele im Team etwas von einem brauchen. Die Pomodoro Technique hilft uns beim Fokussieren auf ein spezifisches Thema, auf eine spezifische Aufgabe. 

Was ist die Pomodoro Technique?

Das Prinzip der Pomodoro Technique ist einfach: Teile deine großen Aufgaben in kleinere Pakete, sodass du diese kleineren Aufgaben innerhalb 25 Minuten schaffst. Schreibe sie auf einem Blatt Papier auf oder in deinem Task Management Tool. Stell deinen Timer am Handy auf 25 Minuten und es kann los gehen. 25 Minuten klingt nicht nach viel und ist es auch nicht. Bis man diesen neuen Rhythmus gewohnt ist denkt man im ersten Schritt, man wird dadurch nur mehr gestresst. Mittelfristig passiert etwas anderes: Man teilt sich große Aufgaben in genau solchen 25-Minuten-Päckchen und hat lauter Erfolgserlebnisse, denn durch die Zeitlimitierung ist man gewillt diese Aufgaben in der angegeben Zeit auch wirklich zu schaffen. Nach den 25 Minuten erfolgt eine 5 Minuten Pause und dann wieder eine Pomodoro Session. In den 5 Minuten kann man beispielsweise anfangen mehr Wasser zu trinken oder unterschiedliche Yoga-Übungen machen die einem fit halten.

Wie kann ich die Pomoro Technique am besten anwenden?

Du hast unterschiedliche Möglichkeiten die Technik anzuwenden. Beispielsweise kannst du die erste Pomodoro Session deines Tages dafür nutzen, deinen gesamten 8-Stunden-Tag und den inkludierten Sessions zu planen. Nutze deinen Timer am Handy um die Pomodoro zu setzen oder kaufe dir bei Amazon eine Pomodoro Eieruhr – ein echter Hingucker im Büro! Ein weiterer Use Case für die Verwendung von Pomodoro ist in Team Meetings: Oft schweift man vom eigentlichen Thema ab. Wenn man sich ein Zeitlimit setzt fokussiert man sich auf den Kern der Diskussion, da die Zeitressourcen begrenzt sind. Wenn du nicht einen ganzen Tag in Pomodoros teilen möchtest: Kein Problem. Du kannst Pomodoros auch nur dann nutzen, wenn du das Gefühl hast, dass du gerade zu viele Sachen im Kopf hast und dich nicht fokussieren kannst. Stört dich ein Kollege während einer Pomodoro? Kein Problem – sag der Person, dass du gerade eine Pomodoro Session einlegst und dich in 25 Minuten melden wirst. 😉

Ein Kommentar