New Work

Mehr Lesen, in the Golden Age of Content

Buchhandlungen machen mich verrückt. Ich spreche nicht von Büchereien, Kunst-Buchhandlungen oder Museums-Shops. Ich meine Buchhandlungen, welche neue Bücher verkaufen. Frische, unbenutzte Bücher. Bücher ohne Vergangenheit. Ohne Flecken. Kein vorheriger Besitzer. Aber warum machen sie mich so verrückt? Gute Frage, ich glaube es hat etwas mit der Kunst auf den Deckblättern zu tun. Kunstwerke auf ihre ganz eigene Art und Weise. Buchhandlungen sind eigentlich wie Kunstgalerien mit angehängten Geschichten. Aber was mich wirklich wahnsinnig macht: Es gibt so viele Bücher, aber nicht genug Zeit alle zu lesen. Neben Netflix, Podcasts, Social Media und der 24/7 Nachrichtenspirale: Wie in aller Welt soll ich Zeit finden ein Buch in die Hand zu nehmen?

Ich schaffe es nie eine Buchhandlung zu verlassen, ohne mindestens drei Bücher zu kaufen. Und jeder weiß was mit denen passiert: Sie landen am, nicht enden wollenden, Turm der ungelesenen Bücher.

Wie schaffe ich es also öfter, schneller und effizienter zu lesen?

Consistency is key

Wie viel Zeit verbringst du täglich mit Social Media, Nachrichten zu lesen oder einfach nur belanglose Textnachrichten zu verfassen? Wenn ich mir überlege, dass ich täglich mehr als eine Stunde damit verschwende, wird mir etwas mulmig. Wenn ich diese Zeit halbiere, nur noch eine halbe Stunde pro am Smartphone verbringe, kann ich die gewonnene Zeit fürs Lesen verwenden. Dies mag nun nicht viel klingen, doch: Consistency is key. Dazu ein kleines Beispiel: Wenn man es schafft jeden Tag 30 Minuten in ein Buch zu schauen, und das mit einer durchschnittlichen Lesegeschwindigkeit von 200 Wörter/Minute, kann man innerhalb eines Jahres Homers Odyssee, das Nibelungenlied, Till Eulenspiegel und noch 3 weitere Bücher lesen.

Schneller lesen

In der Schule ist es verpönt. Um schneller zu lesen ist es jedoch das absolut beste Mittel: der Zeigefinger. In dem du Zeile für Zeile mit dem Finger abfährst kann die Lesegeschwindigkeit um bis zu 30% gesteigert werden. Auch der Eigenversuch spiegelte diese Steigerung wider. Ganz grundsätzlich ist aber zu sagen: Übung macht den Meister. Je öfter und mehr man liest desto schneller wird man, ganz von alleine und ohne Tricks.

Effizienter lesen

Oft lese und lese ich, bis ich einige Seiten später bemerke, dass ich wenig bis Garnichts vom Gelesenen gemerkt bzw. mir Gedanken darüber gemacht habe. Dies passiert vor allem Abends, wenn ich müde und einen langen Arbeitstag hinter mir habe. Darum kann es oft sehr sinnvoll sein, morgens, noch vor der Arbeit ein Stündchen zu lesen. Ein grandioser Tipp von Microsoft Gründer Bill Gates lautet, sich Notizen zu machen. Bill schreibt oft ganze Aufsätze in die Bücher, nur um sicher zu gehen, den Text verstanden zu haben. Dies ist vor allem nützlich, um Gelesenes langfristiger abzuspeichern. Auch wenn durch die Leseunterbrechung die Geschwindigkeit sinkt, kann durch die Kombination aller drei genannten Methoden der Durchsatz an gelesenen Büchern drastisch erhöht werden.