New Work

Home Office – Die besten Tipps für Produktivität zuhause

Home Office ist oft Fluch und Segen zu gleich. Es überkommt einen der Gedanke gleich im Bett den Laptop aufzuklappen und mit halb offenen Augen E-Mails zu checken. Dann wandert man womöglich weiter auf die Couch und kommt dort auch wieder nicht richtig in die Gänge. Über den Pyjama, der sich dann mittlerweile wie der Blazer/Anzug anfühlt, brauche ich gar nicht erst reden 😉

Silbernes MacBook und weißes Buch auf Paletten-Bett mit weißer Bettwäsche. Rechts neben dem Bett steht eine Zimmerpflanze.

Ich habe viele Jahre im Home Office verbracht und habe 8 ultimative Tipps für euch wie ihr auch zuhause produktiv sein könnt. Und euch nicht vom Wäscheberg oder von dem Geschirr von gestern Abend ablenken lasst.

Tipp 1: Trotz Home Office den gewohnten Start in den Tag beibehalten

Es ist wichtig, wirklich aufzustehen, wenn der Wecker läutet und die tägliche Routine mit Anziehen, Kontaktlinsen rein, Frühstücken, Zähneputzen oder auch die kurze Sporteinheit, die manche in der Früh einplanen, beizubehalten. Es kann in etwas abgeschwächter Form sein. Natürlich muss es beim Anziehen nicht gleich der Anzug oder die Bluse sein, aber bleibt der Pyjama an, kommt der Körper oft nicht richtig in die Gänge. Seien wir uns mal ehrlich: Einen Call im Pyjama führen? Da fehlt uns dann doch etwas die Souveränität auch, wenn uns das gegenüber nicht sehen kann. Zusammengefasst, die Routine beizubehalten kann Wunder wirken, da der Verstand weiß, dass er heute genauso konzentriert sein und abliefern muss.

Tipp 2: Im Home Office lieber den Schreibtisch als die Couch

Ich weiß die Couch ist sehr verlockend, um sich dort dann einen netten Arbeitstag zu machen. Aber oft ist es dem Körper einfach zu bequem und er wird müde. Somit lässt die Konzentration nach und man ist weniger produktiv und die Gefahr eines ungewollten Powernaps mit Laptop am Bauch besteht zusätzlich.

Falls kein Schreibtisch vorhanden ist, reicht auch ein aufgeräumter Esstisch bzw. ein gute Sitzmöglichkeit. Ich weiß hier scheiden sich die Geister, da auch viele gut auf der Couch arbeiten können. Mein Tipp ist hauptsächlich am Schreibtisch und gerne auch mal kurze Sessions auf der Couch.

Frau mit türkiser Bluse und Jeans auf einer hellen Couch sitzen mit Laptop auf den Oberschenkeln. Die Frau hat blaue lackierte Fingernägel und keine Schuhe an.

Tipp 3: Auch im Home Office den Tag durchplanen

Oft befindet man sich im Home Office, weil am Nachmittag ein Arzttermin ist oder am Vormittag ein Kundentermin auswärts stattfindet und es sich nicht auszahlt noch zurück ins Office zu fahren. Wichtig ist bereits einen Plan zu haben bzw. eine klare Vorstellung wie der Tag ablaufen soll. Eine To-Do-Liste für das Home Office sollte immer über der To-Do-Liste für zuhause stehen. Wir nutzen beispielsweise das Taskmanagement-Tool für unsere To-Do Lists. Und es tut doch gut nacheinander die Punkte abhaken zu können. 😉 Hier dürfen auch Pausen nicht vergessen werden. Alle 1-2 Stunden eine kurze Pause für das Gehirn fördert die Produktivität.

Tipp 4: Mögliche Ablenkungen (am Vortag) beseitigen oder planen

Das Paket muss noch zur Post gebracht werden, der Geschirrspüler ist noch nicht ausgeräumt, der Wäscheberg beobachtet einen von hinten beim Arbeiten, etc. Es gibt ziemlich viele Ablenkungen zuhause, die nicht sehr förderlich für die Produktivität sind. Im besten Fall können diese Ablenkungen bereits am Vortag beseitigt werden, sodass am nächsten Tag das Home Office ohne gröbere Haushalts To-Do’s starten kann. Oder hier wirklich ein Time Slot für diese Ablenkungen in der Tagesplanung vorsehen. Beispielsweise nach der Mittagspause sich bewusst 30 Minuten zu nehmen, um dieses Verlangen nach Zusammenräumen zu lindern. Hierbei muss auch bedacht werden, dass diese 30 Minuten am Ende des Tages noch drangehängt werden müssen. Die Wäsche kann theoretisch auch bis zum Feierabend noch warten. 🙂

Tipp 5: Nicht jedem antworten

Hier eine Nachricht am privaten Handy und dort eine Benachrichtigung auf Social Media. Es ist sehr verlockend sofort aus Reflex zum Handy zu greifen und nachzusehen wer geschrieben hat. Auch wenn es keiner gerne zugibt, diese kurzen Unterbrechungen stören einen in der Konzentrationsphase und es dauert wieder ein paar kostbare Minuten bis man wieder zurück bei seinem eigentlichen Task ist. Mein Tipp hier ist private Nachrichten in den geplanten Pausen zu lesen oder erst am Ende des Tages zu antworten.

Tipp 6: Auf den eigenen Bio-Rhythmus hören

Ob Frühaufsteher oder Nachteule, jeder hat verschiedene Leistungshöhepunkte. Das gute bei Home Office ist, dass diese auch genutzt werden können, sofern das mit den Terminen vereinbar ist. Der Vorteil ist, dass Arbeitszeiten frei einteilbar sind. Ob jemand bereits um 07:30 anfängt, weil die Kinder nun am Weg in die Schule sind oder jemand anderes erst um 13:00 seinen Tag startet, kann jeder nach eigenem bemessen selbst entscheiden. Bei Home Office kann man sich dem eigenen Bio-Rhythmus sehr gut anpassen.

Tipp 7: Auch ein Tapetenwechsel kann nicht schaden

Oft habe ich es in meinen eigenen Vier Wänden nicht mehr ausgehalten. Mir ist nach einem langen Arbeitstag die Decke auf den Kopf gefallen und ich konnte mir nicht vorstellen auch den morgigen Tag noch im Home Office zu verbringen. Mein Tipp hier den „Home Office Tag“ auch mal in einen „Café Office Tag“ umwandeln. Einfach die Essentials in eine Rucksack packen und den Arbeitstag dort verbringen. Mit guten Getränken und Menschen um sich herum, lässt es sich oft besser arbeiten. Hier habe ich auch oft „Noisli“ benutzt, um Hintergrundgeräusche auszublenden. Ich habe auch bereits einen Blogbeitrag dazu verfasst. Diesen findet ihr hier: Produktivität mit Noisli steigern

Tisch im Home Office mit Laptop, Notizblock, Handy und einer Tasse Kaffee

Tipp 8: Aufhören muss gelernt sein

Egal welche Tageszeit am produktivsten ist, es sollte trotzdem eine Start- und Endarbeitszeit gesetzt werden. Oft fällt es nicht sofort auf, dass man bereits über den mentalen Kapazitäten hinweg arbeitet. Deswegen ist es wichtig eine Endarbeitszeit festzulegen, um auch in den wohlverdienten Feierabend zu starten.

Was sind eurer ultimativen Tipps für Produktivität im Home Office? Lasst mir gerne ein Kommentar hier! Wir haben auch einen Beitrag für euch erstellt, wo wir euch unsere 3 Essentials für das Home Office vorstellen.

4 Kommentare